Familienaufstellungen

Unser Leben wurde uns geschenkt von unseren Eltern, Großeltern und Vorfahren. Ohne sie gäbe es uns und auch unsere Nachkommen nicht. Sie alle haben ihre Lebensspuren bzw. Lebensgeschichte auch in uns hinterlassen und unser Leben mitgeprägt, so wie wir unsere Kinder wieder prägen.

 

 

Manche „Prägungen“ sind sehr wertvoll und wir möchten sie auf keinen Fall missen. Es gibt aber auch Anteile, die uns hindern unser Leben gesund und glücklich in Liebe, Freiheit und Freude zu leben. Stattdessen erfahren wir eine Bindung, eine Verstrickung, die uns einengt und hindert unser eigenes Potential zu leben.

Eine Familie ist vergleichbar mit dem Bild des Mobiles. Wenn ganz oben eine „Verwicklung“ entsteht, so hat es auch eine Auswirkung auf die Teile ganz unten im Mobile. Wenn vor zwei Generationen ein schwerer Schicksalsschlag die Familie gelähmt (verwickelt) hat, so wirkt das noch in uns weiter.

Auch wenn es uns nicht bewusst ist, wir vielleicht gar nichts über das Schicksal unserer Ahnen wissen oder die betreffende Person nicht einmal gekannt haben, können uns diese Personen und Ereignisse in unserer Sippe stark prägen. Beispiele hierfür: früh verstorbene Kinder, Abtreibungen, schwere Krankheiten, Suizide, Kriegsereignisse, schwere Schuld, Trennungen, Kindesweggabe, Kinderlosigkeit, …

Die Familienaufstellung ist eine systemische und phänomenologische Arbeitsweise. Sie dient dem Erkennen und Nutzbarmachen von verdeckten Dynamiken. Mit dieser Methode der Familienaufstellung werden innere Bilder und Informationen über die Gegenwarts- oder Herkunftsfamilie mit Hilfe von Repräsentanten im Raum sicht- und erlebbar dargestellt bzw. hingestellt. Diese Arbeit ermöglicht überraschende Einblicke in bisher meist unbewusste konflikthafte Zusammenhänge. Eine Aufstellung kann sehr hilfreich sein…

  • bei belastend und leidvoll erlebten Beziehungen zur Lösung der Verstrickungen
  • wenn sich problemhafte Beziehungs- und Verhaltensmuster wiederholen
  • bei Partnerschaftsproblemen und Krisen
  • für Personen, die beabsichtigen, eine Beziehung zu klären, zu erneuern oder in Würde und Achtung zu beenden
  • für Personen, die alleine leben – trotz des Wunsches nach einer erfüllten Liebesgemeinschaft
  • bei schweren seelischen oder organischen Störungen bzw. Krankheiten wie Sucht, Depression, Zwänge, Essstörungen oder Krebs
  • für Eltern von verhaltensauffälligen oder psychosomatisch erkrankten Kindern
  • bei ausgebrannt sein
  • bei Todessehnsucht

 

Indem wir unseren Ahnen (neu) begegnen und sie würdigen, können wir ein neues „Bild“ in unsere Seele aufnehmen.

Diese Veränderung zur Lösung hin hat erstaunliche, heilende Wirkungen auf die Einzelnen und ihre Familien. Sie ermöglicht es, mit Kraft den eigenen gemäßen Platz im Leben einzunehmen, in Liebe zu sich selbst und zu den anderen. Selbst die Teilnahme „nur“ als RepräsentantIn hat eine heilende Wirkung und lässt unsere Seele weiter und toleranter werden.

Sie haben die Möglichkeit die Aufstellungsarbeit kennen zulernen als RepräsentantIn oder auch als TeilnehmerIn mit eigenem Anliegen.

Die Aufstellungstage finden meist von 9 – 17 Uhr im Seminarzentrum Mittermüller in Rohr statt.
Kosten als RepräsentantIn 35 €, mit Anliegen 195 €.

Die Teilnahme erfolgt nur mit Anmeldung per Telefon 0664/73843527 oder per e-mail info@monika-neudecker.at und ist ab 2 Wochen vor dem Aufstellungstag verbindlich. Die neuen Termine finden sie auf der Homepage bei „Kurstermine“.

Es besteht auch die Möglichkeiten das eigene Anliegen mit Hilfe von Holzfiguren in einer Einzelsitzung aufzustellen.
Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.